Wer begonnen hat sein Kriegsenkelschicksal zu erforschen, merkt recht schnell, dass dies einige Zeit, Ausdauer und Impulse braucht, um Entwicklungsschritte wahrzunehmen bzw. gehen zu können.

Alte Gefühls-, Denk- und Handlungsweisen erweisen sich als hartnäckig. Dann ist es hilfreich, mehr über die eigenen und familiären Stärken und Ressourcen zu erfahren. Was oder wer hat bislang geholfen, den Lebensweg zu gehen? Mit der Arbeit an der Zeitlinie, einer Methode aus der systemischen Familientherapie, werden die eigenen Lebensereignisse visualisiert und erlebbar. Ziel ist gut aufgetankt und mit Anregungen gerüstet den eigenen Weg weiter zu verfolgen.

TeilnehmerInnen, die Der Krieg ist aus besucht haben. Mitbringen: Lebens- und Sterbedaten von Eltern und Großeltern, Genogramm

Termin: 27.9. und 28.9.2019, Fr.: 17-20 Uhr, Sa.: 10-17 Uhr 

Ort:        VHS Frankfurt, Sonnemannstraße

Gebühr:  steht noch nicht fest

Anmeldungen: VHS Frankfurt